aus dem Land

Landesjagdverband Schleswig-Holstein e.V. - Veranstaltungen

Seminar „Zeitgemäße Wildbrethygiene" - Schulung zur „kundigen Person (Mi, 05 Dez 2001)
Beginn: Samstag, den 01. Juni 2019 um 09:30 Uhr - Für eine hohe Fleischqualität ist korrekte Wildbrethygiene unabdingbar. Diese beginnt bereits vor dem Schuss. Ausschlaggebend ist aber auch die Behandlung des Wildbrets nach dem Schuss, das Erkennen von bedenklichen Merkmalen etc. All diese Themen werden in dem Seminar vermittelt und die Teilnehmer zur "Kundigen Person" geschult.
>> mehr lesen

Intensivseminar Krähenjagd mit Nils Kradel von der Lockschmied (Wed, 05 Dec 2001)
Beginn: Samstag, den 13. Juli 2019 um 10:00 Uhr - Seminar umfasst die theoretische Einführung, praktische Einweisung und Lockbildbau. Ergänzt wird das Seminar durch ein gemeinsames Schießtraining aus dem Schirm sowie dem richtigen Umgang mit dem Krähenlocker.
>> mehr lesen

Einführung in die Online-Wildtiererfassung (Wed, 05 Dec 2001)
Beginn: Dienstag, den 24. September 2019 um 17:30 Uhr - Die ganze Wildtiererfassung des WTK kann inzwischen online durchgeführt werden. In diesem Einführungskurs lernen Sie die Grundlagen der Online-Dateneingabe und erhalten eine umfangreiche Einführung in die Website des Wildtier- und Todfund-Katasters Schleswig-Holstein.
>> mehr lesen

RSS Feed LJV SH

Änderung der Jagd und Schonzeiten in Schleswig-Holstein (Mon, 01 Apr 2019)
Änderung der Jagd und Schonzeiten in Schleswig-Holstein Die Landesverordnung über jagdbare Tierarten und über die Jagdzeiten vom 11. März 2014 wurde geändert. Der Landesjagdverband hat zum Entwurf der Verordnung eine sehr umfangreiche Stellungnahme geschrieben und in vielen Gesprächen mit Politik und Verwaltung eine Vielzahl an notwendigen Änderungen besprochen. Ziel war es hierbei eine möglichst flexible Lösung bei den einzelnen Jagdzeiten zu erreichen, um damit die Handlungsspielräume unserer Jägerinnen und Jäger zu stärken. Mit Blick auf die Schalenwildarten wird mit den neuen Jagdzeiten vor allem die Eigenverantwortung bei der Jagd gestärkt. Die Jagdzeiten wurden wie folgt geändert: Rotwild Schmalspießer Schmaltiere 1. Mai bis 31. Januar 1. Mai bis 31. Mai und 1. August bis 31. Januar Damwild Schmalspießer Schmaltiere 1. Mai bis 31. Januar 1. Mai bis 31. Mai und 1. September bis 31. Januar Sikawild Schmalspießer Schmaltiere 1. Mai bis 31. Januar 1. Mai bis 31. Mai und 1. September bis 31. Januar Rehwild Schmalrehe 1. Mai bis 31. Mai und 1. September bis 31. Januar Alle sonstigen Regelungen aus der letztgültigen Verordnung bleiben unverändert bestehen.
>> mehr lesen

Jägersilvester 2019 auf Gut Basthorst (Tue, 12 Mar 2019)
Jägersilvester 2019 auf Gut Basthorst   Jägersilvester.jpg   Am 30. März 2019 ist es wieder soweit: Die Jäger-Sause schlechthin lädt zum Tanzen, Feiern und Flirten auf Gut Basthorst (Herzogtum Lauenburg) ein. Wieder wird die Veranstaltung als „Weekend-Event” mit vielfältigem Rahmenprogramm ausgerichtet. Ab 14 Uhr werden die heiligen Hallen geöffnet: Es werden spannende Filme gezeigt und wissenwertes von Fachreferenten zur Baujagd, Fallenjagd, Drück- und Bogenjagd präsentiert. Dann werden euch verschiedene "Wilde Köche" ihre Fertigkeiten zeigen und und für euch "Wild-Food" zubereiten. Ein weiteres Highlight ist wieder die Tombola - ihr dürft euch auf großartige Preise freuen! Entweder auf die Facebook Seite Jägersilvester auf Gut Basthorst gehen und unter dem Button "Buchen" die Karten sichern. Oder einfach auf die Website www.jägersilvester.de gehen und dort die Tickets bestellen. Da es Tickets mit und ohne Los gibt, muss jeder Name vermerkt werden, auch wenn für Freunde mitbestellt wird. Weitere Informationen zum Programm folgen noch.  Wir wünschen einen guten Rutsch ins neue Jagdjahr!
>> mehr lesen

Feuer und Flamme für das Jagdhorn im Jugendfeuerwehrzentrum in Rendsburg (Mon, 25 Feb 2019)
Feuer und Flamme für das Jagdhorn im Jugendfeuerwehrzentrum in Rendsburg 1Gruppe2019-kl.jpg Das Fortbildungsseminar in Rendsburg hat sich seit Jahren als fester Termin der Jagdhornbläserinnen und –bläser in Schleswig-Holstein etabliert und sich inzwischen weit über die Grenzen hinaus einen Namen gemacht. So verwunderte es auch nicht, dass das Seminar in diesem Jahr in Rekordzeit ausgebucht war und die Landesbläserobfrau (LBO), Mandi-Rose Wargenau-Hahn, neben zahlreichen Bläserinnen und Bläsern aus Schleswig-Holstein auch Gäste aus Berlin, Dänemark, Hamburg, Niedersachsen, Hessen sowie Nordrhein-Westfalen, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg begrüßen konnte. Unsere LBO hatte viele Übungsleiter eingeladen, so dass in kleinen Gruppen geübt werden konnte. So konnten die Ausbilder Günther Lunemann, Ludolf Reßmeyer, Tim Hasenkamp, Meike Unger und Gunda Mohr für die „B“- und Michael Mull, Dr. Gregor Steidle, Frank Apitz und Hans Rastetter für die „ES“ Hörner, sehr gut auf die Bedürfnisse der einzelnen Bläser eingehen. Im Vorbereitungsgespräch mit den Übungsleitern legte die LBO besonderes Augenmerk auf die Basisarbeit, wie zum Beispiel die Artikulation, Atemtechnik und Intonation. Dieses wurde insbesondere in dem Thema Kleinformation umgesetzt. Die B-Parforcehörner wurden in 2 Gruppen von Günther Lunemann und Ludolf Reßmeyer mit ausreichenden Vorträgen für reine Parforcehörner bedient, die im Vortrag ein Konzert sehr abwechslungsreich gestalten lassen. Neu bei den Plesshörnern war das Projekt „Jagdgebrauchshornbläserabzeichen in C“. Gunda Mohr, Jägerin und erfolgreiche Corpsleiterin bei den Steinburger Jagdhörnchen führte die Teilnehmer am Sonntag zu einem erfolgreichen Abschluss. Die Parforcehörner in“ Es“ hatten sich zusätzlich das Thema Schnupperkurs für die Landeshubertusmesse gewünscht. Dieser Wunsch wurde von Michael Mull in souveräner Weise erfüllt. Aufgrund der hohen Nachfrage konnte die Gruppe anfangs sogar geteilt werden, damit dann alle einmal das Feeling Landeshubertusmesse bekamen. Die geschätzten Übungsleiter Dr. Gregor Steidle und Frank Apitz vermittelten den Teilnehmern die Kunst des Klangvolumens, Atemtechnik, Interpretation der Musikstücke und das Zusammenspiel. In ihrer ruhigen und zielführenden Art und mit ihrer großen Erfahrung motivierten sie die Jagdhornbläser sehr. Die Bläser/innen hatten die Möglichkeit am Wochenende bis zu 3 Übungsleiter kennen zu lernen. Die wahre Kreativität der Übungsleiter und auch einiger Seminarteilnehmer zeigte sich auf dem „grünen Abend“. Hier trugen sie konzertante Stücke in großer Perfektion mit den verschiedensten Hörnern vor. Sogar ein Dudelsack war zu hören. Mit herzerfrischenden Lachsalven dankten die Bläser Kalle Tadsen, ein Naturtalent aus Husum, für seine originellen Redebeiträge. Am Sonntag gab es dann noch zusätzlich die Wunschthemen Notenlehre und Ventilhorn. Für die Parforcehörner in „Es“ das Thema „Bass Spezial“ mit Frank Apitz und die hohe Schule der Technik der Veränderung der Naturtöne durch „Stopfen und oder Dämpfen“ mit Dr. Gregor Steidle. Der Instrumentenbauer Ulle Dittloff aus Struxdorf stand den Bläsern mit Jagdhörnern und Zubehör sowie mit Rat und Tat zur Seite. Jagdlicher Schmuck aus Naturmaterialien und für den Ansitz warme Socken, natürlich alles in Handarbeit hergestellt, erfreute so manch einen Bläser/in. Es steht fest, das Jugendfeuerwehrzentrum mit seinen vielen Seminarräumen ist ein idealer Ort für so eine Veranstaltung. Unterbringung, Verpflegung, vor allem das Ambiente und die herzliche, flexible und zuvorkommende Art des gesamten Teams der Feuerwehrschule sind unübertreffbar. Ein herzliches Dankeschön und auf ein Wiedersehen am 14.-16. Februar 2020. Termine: 06. April 2019 Landesjägertag und Outdoor Messe in NMS 10. August 2019 Bläsertreffen auf Gut Görtz (Ausschreibung folgt) Zusätzlicher Vorbereitungskursus für die Landeshubertusmesse (LHM) Samstag, 21. September 2019 von 10.00-14.00 Uhr in der Doppeleiche in Hohn Samstag, 21. September 2019 um 14.30 Uhr Obleutetagung in Hohn Vorbereitung LHM am 15./16. November in Lübeck Landeshubertusmesse am Samstag 16. November um 17.00 Uhr in St. Marien zu Lübeck Ausschreibung zur LHM folgen Jörn Neupert DIE BILDER SIND IM ANHANG ZU FINDEN
>> mehr lesen

Änderung des Landesjagdgesetzes SH (LJagdG)

Im Zusammenhang mit den erfolgten Haushaltsberatungen am 21. Februar 2018 im Landtag wurde in einem Artikelgesetz­ mit den Stimmen der Jamaika-Koalition ­ auch das Landesjagdgesetz Schleswig-Holstein (LJagdG) geändert.

Was wird sich ändern:

  • Die Befriedung von Flächen aus ethisch-moralischen Gründen für Juristische Personen wird gestrichen.
  • Eine Öffnungsklausel zur Schutz des Wildes vor Wildseuchen wird neu eingeführt. Diese versetzt die Jagdbehörden in die Lage:
    • Ausnahmen von den Verboten in § 19 Absatz 1 Bundesjagdgesetz und in § 29 Absatz 5 zulassen,
    • abweichend von § 27 Bundesjagdgesetz Anordnungen nach dieser Bestimmung auch zur Vorbeugung und Bekämpfung von Wildseuchen erlassen,
    • Schonzeiten abkürzen oder aufheben,
    • die Jagdschutzberechtigten zur Mithilfe verpflichten.
  • Eine Neuerung zur Mitwirkpflicht der Landbewirtschafter bei der Wildschadensverhütung auf Mais wird eingeführt. Will ein Landwirt hier in Zukunft Wildschäden angerechnet bekommen, wird er in die Pflicht genommen. Hierfür vorgesehen sind Jagdschneisen oder Zäune. Sind diese nicht angelegt, bekommt der Landwirt auch nur 50 % des Schadens ersetzt.

Neben der Änderung des LJagdG wurde auch der Haushalt verabschiedet. Mit Unterstützung der Regierungsfraktionen und dort vor allem den Abgeordneten Oliver Kumbartzky (FDP), Hauke Göttsch (CDU) und Heiner Rickert (CDU) wurde die Forderung der Landesjägerschaft nach finanzieller Unterstützung der Schwerpunktschießstände in Schleswig-Holstein umgesetzt. Die Koalition stellt 100.000 Euro für Sanierungsmaßnahmen der Schießstände im Land bereit.

Jamaika: Auszug aus dem Koalitionsvertrag

Wir streben vitale und dem Standort angepasste Wildbestände in Schleswig-Holstein an. Ziel unserer Jagdpolitik ist, weiterhin dem Arten- und Naturschutz gerecht zu sein. Ebenso setzen wir auf das Vertrauen in die Sachkunde und das selbstbestimmte Handeln von Jägerinnen und Jägern.

 

Wir werden einen „Runden Tisch“ mit Jagdverbänden, Naturschutzverbänden und Tierschutzverbänden einrichten, um jagdfachliche Fragen wie u.a. Monitoringprogramme von wildlebenden Tieren zu diskutieren.

 

Der Schutz und die Hege der Niederwildbestände insbesondere von Rebhuhn, Hase und Fasan werden eng verzahnt mit dem Vertragsnaturschutz der Landwirtschaft.

 

Grundsätzlich planen wir keine substantiellen Änderungen im Jagdgesetz. Sollte es neue Bundesregelungen geben, die eine Anpassung des Landesjagdgesetzes in Bezug auf bleifreie Jagd notwendig machen, werden wir das Landesjagdgesetz im Sinne der jetzigen landesrechtlichen Regelung überarbeiten.

 

Die Regelung, dass juristische Personen Flächen von der Jagdausübung befreien lassen können, werden wir im Sinne einer bundeseinheitlichen Regelung kurzfristig ändern.

 

Die Verwendung von Schalldämpfern bei der Jagd wird in Hinblick auf den Gesundheitsschutz der Jägerinnen und Jäger und den Schutz der Jagdhunde (Tierschutz) zugelassen. Wir werden uns für eine bundesweit einheitliche Regelung hinsichtlich der Thematik der Schalldämpfer einsetzen.

 

Wir werden das Hundegesetz anpassen und bei der Feststellung der Gefährlichkeit eines Hundes einen Ausnahmetatbestand für Jagd- und Hütehunde im Rahmen ihres bestimmungsgemäßen Einsatzes und ihrer Ausbildung schaffen.

 

Zudem werden wir den Erhalt und die Weiterentwicklung der Schießstätten in Schleswig-Holstein aus der Jagdabgabe finanziell unterstützen.

Katrin Fedrowitz: Lob für Jäger und Sportschützen

Zum Bericht der Landesregierung zur freiwilligen Waffenabgabe und den Kontrollmaßnahmen von legalen Waffenbesitzern sagt die jagdpolitische Sprecherin und Sportschützin der SPD-Landtagsfraktion, Katrin Fedrowitz:

„Der Bericht macht deutlich, dass die legalen Waffenbesitzer in Schleswig-Holstein, wie Sportschützen und Jäger, sich verantwortungsvoll im Umgang mit ihren Waffen verhalten.“ weiterlesen

Freie Bahn für Wildtiere

Bild: Innenministerium BW/DJV
Bild: Innenministerium BW/DJV

ADAC, Deutscher Jagdverband, Naturschutzbund (NABU) und der WWF Deutschland wollen fünf Prozent weniger Wildunfälle jährlich. Deutschland hat zu wenig „Grüne Infrastruktur“. weiterlesen

Europ. Parlament stimmt Feuerwaffen-Richtlinie zu

Quelle: DJV
Quelle: DJV

Das Europäische Parlament hat gestern in Straßburg der umstrittenen Reform der EU-Feuerwaffenrichtlinie zugestimmt. Der ursprüngliche Entwurf der EU-Kommission wurde deutlich entschärft. Der jetzt beschlossenen Kompromiss ist zwar anwenderfreundlicher, enthält aber immer noch eine Reihe von fragwürdigen Maßnahmen. Der ursprünglichen Idee, nämlich europaweiter Terrorismusbekämpfung, wird die geplante Reform nicht gerecht. weiterlesen

Bundestag und Bundesrat beraten über Waffengesetz

Quelle: Grimm/DJV
Quelle: Grimm/DJV

Der Bundesrat hat heute eine Stellungnahme zur geplanten Änderung des Waffengesetzes abgegeben. Unter anderem befürwortet die Länderkammer erneut eine Verfassungsschutzabfrage bei der Zuverlässigkeitsprüfung. Zeitgleich hat der Bundestag über das Gesetz debattiert und den vorliegenden Entwurf in die Ausschüsse zur weiteren Beratung verwiesen. Einen Grünen-Antrag zur weiteren Verschärfung haben die Abgeordneten mehrheitlich abgelehnt. weiterlesen

"Wild auf Wild" - DJV startet Kampagne

Quelle: DJV
Quelle: DJV

Unter dem Motto „Wild auf Wild“ hat der DJV Aktionsmittel rund um Wildbret für Jäger entwickelt. Sie sollen den Auftritt ohne großen Aufwand professionalisieren und Werbung machen für die Jagd. Die Produkte ergänzen die bekannte Internetplattform www.wild-auf-wild.de. Neu ist der gleichnamige Facebook-Auftritt. weiterlesen

Jagdpächter, geht wählen!

Quelle: DJV
Quelle: DJV

Seit Jahren steigt der Beitrag, den Jagdpächter und Eigenjagdbesitzer an die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) entrichten müssen – allerdings ohne, dass die Leistung steigt. Vertreter der Jagd haben sich nun erstmalig mit der Liste 11 zur Wahl in den Wahlausschuss der SVLFG gestellt, um künftig mitzureden. Um die Jagdvertreter im Mai wählen zu können, müssen sich stimmberechtigte Jagdpächter, Mitpächter und Ehepartner registrieren. weiterlesen

Wolf im Kreis Herzogtum Lauenburg überfahren

Quelle: LJVSH; Bild: Rolfes/DJV
Quelle: LJVSH; Bild: Rolfes/DJV

Ein Wolf ist heute früh (6. März 2017) Kreis Herzogtum Lauenburg bei einem Verkehrsunfall getötet worden Das Tier war nordwestlich von Ratzeburg unvermittelt auf die B 207 geraten, so dass ein herankommendes Auto nicht mehr bremsen konnte und das Tier erfasste. weiterlesen

Bläserseminar des LJV wieder voll ausgebucht

Quelle: LJV SH
Quelle: LJV SH

Auch dieses Fortbildungsseminar war lange vor Anmeldeschluss voll ausgebucht und wie in den Vorjahren gab es viel Lob und Dankesworte der Bläser/innen. Immer beliebter wird dieses Wochenend-Seminar nicht nur bei den Schleswig-Holsteinern, auch andere Bundesländer haben davon gehört und so konnte der Landesbläservorstand Damen und Herren aus Berlin, NRW, Hamburg, Niedersachsen und Dänemark begrüßen; zeigt es den Organisatoren doch , einen richtigen Weg eingeschlagen zu haben. weiterlesen